Sonntag, 25. Januar 2015

Sonntagsschmankerl: Schnäppchenjagt

Heyho,
ich hab das Gefühl arvelle.de hat zu viel Geld. Arvelle ist ein online-Büchershop, der neue und gebrauchte Bücher zu reduzierten Preisen anbietet, sogenannte Mängelexemplare. Die sind mal mehr mal weniger beschädigt. Die Einschätzung des "Schadens" wird bei jedem Artikel immer in Sternen angezeigt. Ich hatte bisher noch keine schlechte Erfahrung mit dieser Plattform und meistens waren die Beschädigungen an dem Buch wirklich minial. So was wir ein Strich auf dem Buchrücken oder einfach nur ein Stempel auf dem Buchboden. Zum Lesen sind alle Exemplare tadellos geeignet und manche sind sogar noch origial verpackt. Warum sie dann als Mängelexemplar verkauft werden weiß ich auch nicht, aber wen juckt's, wenn wir es günstiger bekommen. ;)
Wie auch immer, viele günstige Angebote warten darauf gekauft zu werden.
Eine kleine Auswahl findet ihr unten.
Viel Spaß beim Stöbern und kaufen. :)

http://www.arvelle.de/product_info.php/info/p447400_buecher-guenstig-BILD-der-FRAU-Love-Collection--10-Baende-im-Schuber--Aktionspaket-Iny-Lorentz.html


http://www.arvelle.de/product_info.php/info/p433622_buecher-guenstig-Die-Bibliothek-der-verbotenen-B--cher--10-B--nde-im-Schuber.html

http://www.arvelle.de/product_info.php/info/p437163_buch-maengelexemplar-Arena-Thriller--Aktionspaket-Nr--2-Inge-Loehnig.html

http://www.arvelle.de/product_info.php/info/p437340_buch-maengelexemplar-Das-Tal--Season-2--Band-1-4--Aktionspaket-Krystyna-Kuhn.html

http://www.arvelle.de/product_info.php/info/p447342_buch-maengelexemplar-Daemonicum--Band-1-3--Aktionspaket-Magnus-Faust.html

http://www.arvelle.de/product_info.php/info/p440421_buecher-preiswert-Die-Legende-von-Isaak--Band-1-3--Aktionspaket-Ken-Scholes.html




Alles Liebe
Eure Rose :)

Dienstag, 20. Januar 2015

Rezension: "Zum Glück gibts die Liebe" von Felicitas Brand

(Quelle: http://www.carlsen.de/sites/default/files/styles/layer_480/public/produkt/cover/9783646600469_0.jpg?itok=mWSYJtxB)

Kurzübersicht:


Seit sie denken kann, zieht Lillian Takoda mit ihren Begleitern von Stadt zu Stadt. Sie ist dauernd auf der Flucht vor etwas. Vor was? Das versteht nicht mal Lillian genau, aber eins weiß sie sicher: ihr Leben ist gefährlich. Als sie in Summerville ankommt, darf sie zum ersten Mal eine richtige amerikanische Highschool besuchen, ihr Leben ändert sich schlagartig. Sie besucht einen Literaturkurs, findet Freunde, verliebt sich. Luca zeigt ihr was es bedeutet richtig zu Leben, ohne Angst. Lädt sie sogar zum Valentinstagball ein, endlich kann sie das sein, was sie so lange vermisst hat, ein ganz normaler Teenager. Mit Luca an ihrer Seite fühlt sie sich lebendig, kann tun und lassen was sie will. Ihre Begleiter und Beschützer sind davon jedoch nicht wirklich begeistert, denn Lillian wird unvorsichtig obwohl sie das das Leben kosten könnte. Schneller als ihr lieb ist, scheint sie ihre Herkunft einzuholen. Alles stürzt über ihr zusammen. Wird sie Luca beschützen können? Und sich selbst?

„Zum Glück gibt’s die Liebe“ war ein totaler Spontankauf. (Bei mir war es ein vollkommen ansprechender Empfehlungskauf - danke Schnee! :)) Zum Glück sind das oft die Besten. Der Klappentext war für mich ziemlich nichtssagend und so ging ich ohne große Ahnung worum es eigentlich geht in das Buch. Ich bin total gut reingekommen und liebe den Schreibstil der Autorin einfach. Dieser leicht sarkastische Unterton den jeder zweite Satz in sich trägt ist total erfrischend und macht das Buch locker, leicht und flüssig. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und ich war in wenigen Stunden fertig mit dem Buch. (Der Schreibstil der Autorin hat mir ebenfalls gut gefallen. Sie hält sich nicht mir großen Umschreibungen der Umwelt auf, sondern legt ihren Fokus mehr auf die Charaktere. Das war ein angehemer Kontrast zu allzu blumigen Ausführungen über jeden einzelnen Grashalm. Allerdings musste ich erst mal in ihren Stil hineinfinden. Zu Beginn wusste ich nicht so richtig, was ich mit der Geschichte anfangen sollte und war eher skeptisch/neutral. Aber das hat sich nach den ersten dreißig Seiten schnell gelegt. Als ich die Personen und die Handlung mehr an Kontur gewannen steigerte sich mein Lesevergüngen analog dazu.)
Das lag wahrscheinlich auch an der tollen Protagonistin. Lillian finde ich einfach nur super. Sie steht mit beiden Beinen im Leben auch wenn sie niemals ein normales Leben führen wird können. Ihre Art mit der sie versucht trotzdem das Beste aus allem zu machen ist einfach klasse. Ihr Sarkasmus will ich unbedingt noch mal nennen, denn er ist sooooo toll. :D Auch ihre Begleiter hab ich sofort ins Herz geschlossen. Sie sind witzig, lebenslustig und gleichzeitig total ernst und wahrscheinlich die besten Beschützer die Lillian finden konnte. Durch ihre Anwesenheit bekommt die Geschichte Tiefgang wird gleichzeitig aber auch aufgelockert. (Sie war für mich ein angehem schlichter Charakter, den ich schnell ins Herz schließen konnte. Sie macht kein großes Drama um unveränderbare Sachen oder zickt nicht plötzlich rum, wegen ihrgendwelchem Teenie-Schmal-Gefühlkram. Ihre ganze Persönlichekit war rund und erfrischend bodenständig, hatte die genau richtige Mischung aus unabhängigem Kampfgeist und gelassener Weisheit.)
Luca war mir persönlich etwas zu glatt. Ich weiß nicht warum, ich fand ihn zwar super süß und hab ihn auch ins Herz geschlossen, aber irgendetwas stimmt nicht mit ihm. Wenn ich raus finde was es ist sage ich bescheid ;) (Wahrscheinlich, weil er einfach zu perfekt erscheint. Mir erging es genaus, aber spätestens nach dem lezten Satz hab ich einfach akzeptiert, dass der Typ vollkommen ist. Leider ist so was nur in Büchern möglich. Ich kann deine Frustration also sehr gut nachempfinden Schnee. Vor allem aber beeindruckte mich Lucas unerschütterliche Loyalität Lilian gengenüber. Er hat stets um sie gekämpft, doch nie seine Interessen über ihre gestellt.)Ein paar Ecken und Kanten mehr hätten seinem Charakter nicht geschadet. (Das sehe ich genau gegenteilig. Die Liebes-/Fantasyliteratur hat schon viel zu viele unnahbare Bod Boys in die Welt gesetzt, da ist eine guter Typ einfach Balsam für das weibliche Leserherz und dürfte so manchen freundlichen Kerl, der Mädchen immer anständig behandelt hat, wieder ein bissche Hoffnung geben.) Trotzdem ist er natürlich total der Sunnyboy und man muss sich zusammen mit Lillian einfach in ihn verlieben. Hach.
Alle Charaktere waren richtig gut beschrieben, ich konnte mich gleich in Lillian hineinversetzen und hab sie total gut verstanden. Und Dean erst *_* Aber das müsst ihr selber lesen. :D (Die Nebenchraktere waren der absolute Knaller. Ich hab jeden einzelnen geliebt. Bei so viel Männerauswahl in Lilians Adoptivfamilie kann man sich ja fast nicht entscheien. Dean, der "dunkle Schatten", wie er in der Geschichte beschrieben wurde, ist brilliant atmosphärisch ins Szene gestezt worden und wurde mit jeder Seite interessanter. Ein weiterer Hochkaräter war Bill, der den typische grummelige liebe Kerl gab. Ach und Steven nicht zu vergessen mit seiner Freundin und Lilians bester Freundin Mia. Die beiden habe ich druch ihre fürsorgliche Art ebenfalls schnell ins Herz geschlossen. Sie alle hatten ihern gutplatzierten Raum in der Geschichte, obwohl ich mir wünsche, dass es über sie auch noch Bücher geben wird. Da steckt einfach noch viel unausgeschöptes Material in ihnen, das ich unbedingt entdecken möchte. Also *hust* unauffälliger Apell an die Autorin *hust*.)
Der Fantasyaspekt kam mir leider wirklich zu kurz. Und zu spät. Die ganze Zeit wusste man, dass irgendetwas mit Lillian nicht stimmt, dass sie ein Geheimnis hatte. Doch es wurde nicht verraten. Erst im letzten Drittel erfährt man endlich die Wahrheit, das war mir leider etwas zu spät. Ich hätte mir davon mehr gewünscht, immerhin ist es ein wichtiger Aspekt der Protagonistin. Da habe ich mich etwas ausgeschlossen gefühlt.(Ausgeschlossen ist in meinem Fall nicht ganz das richtige Wort, aber der vorangegangene Abschnitt beschreibt meine Gedanken schon sehr gut. Die ganze Welt, in die man plötzlich gegen Ende reingeschmissen wurde, erschien mir viel zu groß, als dass sie in den paar Seiten noch ordentlich hätte abgehandelt werden können und leider kam es auch so. Wieder viel spannendes Potential, das viel zu schnell abgefertigt wurde.)
Die Geschichte an sich war mir etwas zu seicht und oberflächlich. Ich finde man hätte da viel mehr rausholen können. Zu viel Liebesgeschichte zu wenig Action. Das Ende war dann wirklich überraschend und hat alles was vorher an Action fehlte in sich. Ich hab die ganze Zeit mit Lillian mitgefiebert und dachte mir immer nur, „oh nein, dass kann doch nicht wahr sein“. Ein wirklicher Knall, der einen superschönen Abschluss bildet. (Mitgefiebert habe ich nicht wirklich, weil man in diesem Genre einfach immer weiß, dass die Geschichte ein Happy Ende hat. Was keine Kritik ist, sondern nur eine Festellung. Immerhin ein kleiner Pluspunkt verdiente jedoch eine Sache, die während des großen Showdowns passierte und mich absolut überrascht hat. Das Ende klangt dann ziemlich unspektakulär aus und leider fühlte ich mich nicht ordentlich aus der Geschichte entlasssen. Eben weil es noch so viele Fragen bezüglich des Hintergrunds gab.)

Fazit: Nach dem Buch verstehe ich nur zu gut, warum Felicitas Brandt den Valentinstagswettbewerb gewonnen hat. Ihr Schreibstil ist einfach gigantisch, leicht und sarkastisch. Total erfrischend. Ihre Charaktere muss man einfach lieben. Die Geschichte an sich könnte für meinen Geschmack aber etwas mehr Tiefgang vertragen. Alles in allem ein toller Auftakt, ich freue mich total auf Band 2 und kann es kaum noch erwarten

Fazit: Der Schreibstil von Felicitas Brandt war ganz in Ordnung, riss mich aber nicht vom Hocker. Ganz im Gegensatz zu ihren wirklich guten Chrakteren und da allen voran die Nebenchraktere, die mich generell seit so großen Büchern, wie "Die Bestimmung" oder "In sanguine veritas", nicht mehr richtig begeistern konnten, aber hier war es ausnahmslos Liebe auf die erste Szene. Da spreche ich ein großes Lob aus. Unterm Strich ein guter Start und ich wünsche mir unbedingt einen nächsten Teil! Dann wird das ganze Potential der Geschichte hoffentlich bis zum Letzten ausgeschöpft. 

Alles Liebe
Eure Rose und Eure Schnee

Sonntag, 18. Januar 2015

Sonntagsschmankerl: "Hinter den Buchstaben"

Heute will ich euch das eShort "Hinter den Buchstaben" von Felicitas Brand vorstellen. Jeder der es noch nicht gelesen hat sollte das unbedingt tun, denn es lohnt sich. Man taucht in eine Geschichte ein, die von Helden, Hexen und Feen handelt. Romantische Fantasy vom Feinsten.


http://2.bp.blogspot.com/--5B0NT2PbQk/VIr3yUYMVOI/AAAAAAAACFQ/J8mI6VLTPp8/s1600/51WPAqb6gbL.jpg
(Quelle:bittersweet.de)
 
Kurzübersicht:

Klappentext von Amazon:
Himmelsgrün – Buchgeflüster – Winterfrühling...

Faith fühlt sich nur an einem Ort wirklich wohl: in der Bibliothek. Doch plötzlich befindet sie sich in den Geschichten, die hinter den Buchstaben liegen. Und sie soll ausgerechnet den legendären (und extrem charmanten) Robin Hood retten.

"Hinter den Buchstaben" ist mein zweites eShort. Und auch von diesem bin ich mehr als nur begeistert. Felicitas Brandts Schreibstil ist super witzig, locker und total angenehm. Ich hab sofort in die Geschichte hineingefunden. Was nicht nur am Schreibstil lag, sondern auch an der charmanten Faith, der Protagonistin. Sie ist humorvoll und super süß, steckt nicht den Kopf in den Sand sondern versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen.
Die Welt um Robin Hood findet glaube ich jeder spannend, dabin ich keine Ausnahme! Es ist sooo toll mit Faith ein Teil von dieser zu werden. Die Welt die die Autorin geschaffen hat läd nicht nur zum träumen ein sonder hielt mich auch noch total gefangen. An ein paar Stellen fehlten mir ein wenig die Beschreibungen, da hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht.

Fazit: Alles in allem eine tolle Geschichte die manin einem Rutsch lesen kann. Die Welt die Felicitas Brandt schafft, möchte man am Liebsten gar nicht mehr verlassen. Kann ich nur weiterempfehlen.

Einen wunderschönen Sonntag, eure Schnee

Mittwoch, 14. Januar 2015

Rezension: eShort "Just Friends" von Jennifer Wolf


(Quelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51-FEuykJ4L._AA324_PIkin4,BottomRight,0,22_AA346_SH20_OU03_.jpg)

Kurzübersicht:



Die gebürtige Polin Zofia Nowak hat seit sie denken kann nur einen einzigen besten Freund, Sean. Der attraktive Schotte hat alles, was ein guter Kerl haben muss. Charme, Humor, Loyalität und einen süßen Akzent. Da ist es praktisch unumgänglich, dass aus Zuneigung und Vertrautheit schließlich Liebe wird. Anfangs noch völlig abgestoßen von dem Gedanken mehr für Sean zu empfinden, gesteht Zofia sich im Laufe der Geschichte ein, dass sie ihre Gefühle nicht länger verleugnen kann. Von Schuldgefühlen geplagt, weil das Objekt ihrer Begierde bereits vergeben ist, fühlt Zofia sich zerissen und sucht in ihrer Verzweiflung Rat im anonymen Internet. Das war ihr erster, aber leider nicht ihr letzter Fehler.

Das Schema Mädchen-verliebt-sich-unglücklich-in-ihren-besten-Freund ist nichts wirklich Neues, doch deswegen ist die Geschichte nicht weniger unterhaltsam .Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und angenehm zu lesen gewesen. (Vor allem macht Jennifer Wolfs Schreibstil die Geschcihte total einzigartig und vor allem LUSTIG :D Ich hab so oft gelacht, dass mich die Leute im Bus schon doof angeschaut haben. Der Schreibstil ist sehr locker und leicht, passt aber auch zur Situation und ist in den richtigen Momenten richtig ernst.)
Zofia hat einen sehr liebenswürdigen und witzigen Charakter, der einen von der ersten bis zur letzten Seite an die Geschichte fesselt. Doch Sean stand ihr in nichts nach. Ihn fand ich sogar noch besser. Er ist der typische gute Kerl mit der nötigen Portion Lässigkeit und dem obligatorischen heißen Lächeln. Ich wollte ihm ständig in die Wange kneifen oder mich an seinen Hals schmeißen, je nachdem. *Schmacht* Hachja, so ein Typ sollte mir mal über den Weg laufen. Ich würde mich auch, wie Zofia, hoffnungslos in ihn verlieben. (Ich fand beide Charaktere einfach nur toll. Zofias Humor ist einfach nur gigantisch. Man kommt kaum aus dem Lachen raus. Kann sich aber aus total gut mit ihr identifizieren und in sie hineinversetzen. Ihre Art ist total liebenswert und man kann gar nicht anders als mit ihr mitzufiebern. In Sean hab ich mich auch verknallt. Ganz ehrlich, der Typ ist einfach nur toll *schmacht*. Er ist der perfekte beste Freund, geht auf Zofia ein, steht immer an ihrer Seite und scheint genau zu wissen was sie braucht. So was sollte jede Frau in ihrem Kleiderschrank haben ;) Zwei Charaktere die man nicht mehr missen möchte hat man erst mal begonnen zu lesen.)
Wo wir auch schon bei der Liebesgeschichte der beiden wären. Den vertrauten und unbeschwerten Umgang miteinander konnte die Autorin Jennifer Wolf wunderbar vermitteln. Ich hatte das Gefühl Zofia zu sein und mich mit ihr zusammen in meinen besten Freund zu verlieben. Gerade weil sie eben eine so lange Hintergrundgeschichte haben empfand ich ihre Gefühle als sehr authentisch. Die Liebe schlich sich sozusagen von hinten an, durch viele gemeinsame Erinnerungen und Erlebnisse, die sie einander Stück für Stück näher brachten. (Wirklich authentisch beschrieben, ich habe nichts mehr hinzuzufügen!)
Aber am besten waren die Chat-Szenen, in denen Zofia online mit einer kleinen Gemeinschaft von Leuten über ihre Probleme redete bzw. sich die Probleme der anderen durchlas. Ich hab mich teilweise nicht mehr auf dem Stuhl halten können, so sehr hab ich gelacht. (Ich glaub ich hab mir das ein oder andere mal fast in die Hose gemacht vor Lachen. Das war so witzig, ich konnte nicht anders. Wirklich eine geniale Idee. Passt total gut zur Story, lockert sie auf und macht sie rund. Gigantomanisch!)
Das Ende hat mich vollkommen zufrieden gestellt. (Mich nicht, den es gab ein Ende, das gehört da nicht hin! Ich hätte ewig weiterlesen können! :D)

Fazit: Eine knackige, witzige und wunderbar romantische Kurzgeschichte verdient einfach 5 von 5 Rosen. Der locker flockig unterhaltsame Stil der Autorin und die sympathischen Charaktere lassen einen mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus der Geschichte wiederauftauchen.

Fazit: "Just Friends" ist eine wundervolle, locker leichte und total erfrischende Geschichte für Zwischendurch. Durch den tollen Schreibstil und die wundervollen Charaktere hat Jennifer Wolf eine Welt geschaffen die man am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte. Einziger Minuspunkt: ZU KURZ!!! 5 von 5 Schneeflocken (unter der Bedingung, dass es davon mehr geben wird! :D) 

Eure Rose und Schnee

Montag, 12. Januar 2015

Interview mit Felicitas Brandt zu "Hinter den Buchstaben"

Aloha ihr Lieben.

Heute stellen wir euch nicht nur das Bittersweet eShort von Felicitas Brandt vor, sondern haben auch noch ein kleines Interview mit der Autorin und die Leseprobe für euch

 (Copyright: Felicitas Brandt)


Am 14.01.2015 erscheinen unter dem neuen Imprint des Carlsen Verlag Bittersweet sechs eShorts. Was ist ein eShort? Das ist eine kurz Roman, der aber länger als eine Kurzgeschichte und kürzer als eine Novelle ist. Perfekt für den Bus, das Auto oder die Bahn. Geschichten die man innerhalb eines Abends lesen kann. Unter diesen sechs eShorts befindet sich auch das von Felicitas Brandt "Hinter den Buchstaben". Wir haben der Autorin dazu einige Fragen stellen dürfen. Vielen vielen Dank für deine Zeit <3





Vorstellungsrunde, erzähl uns was über dich, dass wir noch nicht wissen. Geheime Vorlieben? Außer Vanilleeis?

Ich bin absolut Zuckersüchtig, gerade in schwierigen Buchphasen =D manchmal fange ich dann an zu backen, dann wissen meine Kollegen im Büro direkt Bescheid was los ist =D und ich gehe jeden Morgen, auf dem Weg zum Zug, durch den Park, weil mir da die besten Szenenübergänge einfallen, am besten wenn mein IPod gerade irgendwas von Hans Zimmer spielt.



Ich bin gerne Autorin, weil…?

 … es niemals langweilig wird dieses Gefühl wenn ein Szene gelingt, ein neuer Protagonist entsteht oder die Geschichte einfach ihren Lauft nimmt und mir den Stift aus der Hand reißt<3


                                                                            (Copyright: Carlsen Verlag)




Beschreib dein eShort "Hinter den Buchstaben" in drei Worten.
Ich brauche nur zwei: Robin Hood!



Warum ausgerechnet Robin Hood?

Ich liebe einfach diese Geschichten von früher, geheimnisvolle Gestalten mit Umhang, Pfeil und Bogen und zu Pferd, geheime Verstecke ich meine, eine Stadt in den Bäumen wie cool ist das bitte? Ausgestoßen, liebevoll, für das Gute kämpfend, edel, einzigartig<3 Es geht nichts über diese Gestalten und Sagen wie Robin Hood, Tristan und Isolde, Troja, König Arthur, oder auch die heutigen Versionen wie Aragorn aus Herr der Ringe oder die Protagonisten von Markus Heinz in den Ulldart Chroniken. Und natürlich allen voran Karl May. Ich hab lieber einen mutigen Häuptling im Kampf für sein untergehendes Volk, als einen bärbeißigen Cop auf der Suche nach einem Massenmörder.


An was arbeitest du momentan? Auf was können wir uns in Zukunft freuen?
Momentan versuche ich mich mal außerhalb der Fantasyschiene, was gar nicht so einfach ist, aber ihr könnt auf jeden Fall gespannt sein, was dabei herumkommt! Man wird auf jeden Fall das Meer rauschen hören und ein absolut süßer Typ ist natürlich auch dabei. Die Geschichte wird von der Protagonistin erzählt, die ihre Eltern (zu ihrer Sicherheit) wegschicken, in ein kleines Nest, was sich aber seit ihrer Kindheit total verändert hat. Es geht um den Tanz zwischen zwei Welten und die Gefahr sich selber in der Vergangenheit zu verlieren.
Und außerdem hätte ich da noch ein paar Ideen, wie es mit Lillian und ihrer Familie weitergehen soll, da wird also hoffentlich auch noch einiges mehr kommen. Wenn ihr das wollt ;)



Das wollte ich schon immer mal sagen…

Karl May hätte Winnetou niemals sterben lassen dürfen und Pfefferminz gehört einfach nicht in Schokolade!
 

                                                               (Copyright: Felicitas Brandt)


Und hier gibts auch die super tolle LESEPROBE 
Wir sind total gespannt und freuen uns auf Donnerstag, damit wir endlich in die Welt von Ronin Hood abtauchen können.



Zum Buch auf amazon.de
Die Autorin auf Facebook

Sonntag, 11. Januar 2015

Sonntagsschmankerl: Youtuber Michael Buchinger

Hallöchen Leute,

schräge Neujahrsvorsätze, witzige Hasslisten, skurrile Follow-Me-Around's, Improtheater und zweifelhafte Überlebenstipps, einfach eine einzige Ein-Mann-Show, das ist der österreichische Michael Buchinger. Seit mitlerweile zwei Jahren verfolge ich mit einem Schmunzeln seinen Kanal auf Youtube. Er macht Videos über Alles und Nichts. Aber eines ist er auf jeden Fall: unterhaltsam.
Sein Markenzeichen, ein Weinglas in seiner Hand - oder auch eine Flasche - unterstreichen seine abgedrehten Videos nur noch. Ich schau mir ihn einfach gerne an und irgendwie heitert mich eine polarisierende Persönlichkeit immer auf. Ich konnte gar nicht anders, als seine unnlustige lustige Art sofort zu mögen. Er ist authentisch und denkt über die schrägsten Sachen nach, hat also alles, was ein guter Entertainer braucht.
Zudem schreibt er fleißig auf seinem Blog über "die großteils belanglosen Lappalien [seines] Alltags", wie er es selbst bezeichnet.
Schaut doch mal auf seinem Kanal oder seinem Blog vorbei.
Mich interessiert, was ihr so über ihn denkt oder welche herausstechenden Youtuber/innen ihr so kennt.

Sein aktuellstes Video:

Sein KANAL
Sein BLOG
Präsent bei FACEBOOK
Vertreten bei TWITTER 

Alles Liebe 
Eure Rose


 

Mittwoch, 7. Januar 2015

Rezension zu "Und wieder September" von Anna Elhaus


(Quelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51mI%2BrKM9GL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-v3-big,TopRight,0,-55_SX324_SY324_PIkin4,BottomRight,1,22_AA346_SH20_OU03_.jpg)

Leni ist neunundzwanzig und glücklich mit Christian, ihrer großen Liebe verheiratet. Eines abends nachdem sie und ihr Mann in Erinnerungen an die Vergangenheit, alte Freunde und vergangene Beziehungen geschwelgt haben geht sie zu Bett und wacht in einer Welt auf, die ihr genau so fremd wie vertraut ist. In der Welt ihres einundzwanzigjährigen Ichs, welches mit ihren zwei besten Freunden Jenny und Jan in einer WG in ihrer Heimatstadt wohnt. Von Christian keine Spur. Zuerst glaubt Leni an einen Scherz, dann an einen Traum, doch schnell stellt sich raus, dass es viel mehr als ein Traum ist, nämlich die Realität. Sie steht kurz vor ihrer Abschlussprüfung zur Bürokauffrau und als wäre das nicht schon genug ist sie auch noch mit ihrem Ex-Freund Erik zusammen, der ihr acht Monate später das Herz brechen würde.
Schwere Entscheidungen sind zu treffen: Soll Leni ihre Vergangenheit verändern? Aber wird sie damit nicht auch die Zukunft ändern? Und das ist genau das Gegenteil von dem was sie will, denn sie hat ihr Ziel klar vor Augen: Christian. Bei dem Versuch alles richtig zu machen, macht Leni alles falsch was man falsch machen kann und ihre Zukunft droht aus dem Ruder zu laufen.

Ich muss gestehen, hätte ich das Buch nicht empfohlen bekommen, hätte ich das Buch nicht gelesen. Das Cover hat mir leider gar nicht zu gesagt und ich bin ein totaler Coverkäufer. (Dito. Auch wenn man das Buch manchmal auf dem Reader liest ist der erste Eindruck beim Cover wichtig.) Nun bin ich aber wirklich froh, dass ich es doch gelesen habe. Am Anfang war ich zwar immer noch etwas skeptisch und wurde nicht sofort warm mit Leni, was auch daran lag, dass sie mir aalglatt vorkam. Ich wurde nicht wirklich warm mit der neunundzwanzig Jahre alten Leni, mit der jüngeren Version, dann allerdings um so mehr. (Da stimme ich zu. Die „alte“ Leni ist aber auch einfach in einem komplett anderen Lebensabschnitt als ich und deswegen konnte ich mit ihrer Situation und ihren Einstellungen nicht so viel anfangen. Die „jüngere“ Version von ihr hingegen hat mir auch mehr zugesagt. Die macht mal Fehler, gesteht sich Schwächen ein und denkt kritisch über alles nach, was ihr passiert ist oder was sie selbst verursacht hat.) Der Schreibstil von Anna Elhaus hat mir sehr gut gefallen, er war leicht und flüssig. Ich hab nach einigen Seiten wirklich gut in das Buch gefunden. (Was den Schreibstil angeht bin ich angenehm überrascht von Anna Elhaus. Die Geschichte ist fließend geschrieben und hat mich schnell durch die Handlung fliegen lassen. Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass ich mich durch keine Szene quälen musste.)  Auch die Protagonisten sind super beschrieben, ich konnte mich wirklich gut in Leni hineinversetzen, sie ist ein ziemlich geradliniger Charakter und begründet jede ihrer Entscheidungen wirklich nachvollziehbar. Leni macht durch das Buch eine Veränderung durch, die nicht nur ihr Umfeld sondern auch mich wirklich stark beeindruckt hat. Da habe ich mir fast gewünscht, ich könnte auch noch mal in die Vergangenheit reisen und meine Entscheidungen mit dem Wissen von heute nochmals treffen. (Die Vergangenheits-Leni ist wirklich liebenswert und wird durch die Ereignisse, die sie durchmachen muss auch noch stark und bewundernswert. Die Art wie sie denkt ist zwar ziemlich konventionell, aber nicht ohne Weisheit. Großartig beschäftigt – auf mein Leben bezogen – hat mich die Geschichte allerdings nicht. Natürlich denkt man automatisch an seine eigene Vergangenheit und was geschehen wäre, wenn man dies nicht getan oder in jener Situation anders gehandelt hätte, doch da man nicht in der Zeit zurückgehen kann, setzten sich solche Gedanken nur kurz in mir fest. Wichtiger aber als hypothetische Fragen finde ich die Erfahrung, die man aus Erlebnissen ziehen kann, für die Zukunft. Und dieser Punkt steht im Roman auch eher im Fokus. Dabei wurde der Schmetterlingseffekt fast komplett außen vorgenommen. Schade eigentlich, denn den Einbezug diesen Effekts hätte Leni vielleicht etwas vorsichtiger vorgehen lassen und ihr somit mehr Tiefe/Reife verliehen. Von daher finde ich die Grundidee richtig gut, aber man hätte mehr daraus machen können. Positiv aufgefallen ist mir vor allem der Witz in einigen Szenen, der der Handlung einen sympathischen touch gab. ) Auch die Nebencharaktere wie Jenny und Jan, gewinnen an Kontur je mehr das Buch fortschreitet. Sie helfen Leni, sind für sich da und haben doch ihre eigene Geschichte, die die Autorin in genau dem richtigen Maß nebenher erzählt. (Die Nebengeschichten waren ganz nett, aber hatten für meinen Geschmack zu wenig Markanz. Allerdings gefiehl mir ide Loyalität von Jenny und Ian Leni gegenüber. Das ergänzte die Grundstory gut.)
Die Frage ob man alles noch mal genau so machen würde steht klar im Vordergrund und das hat mir sehr gefallen. Jedes schlechte Ereignis hat andere Ereignisse ausgelöst. Und jede auch noch so kleine Veränderung bedingt die Zukunft. Die Geschichte ist wirklich toll erzählt und Leni ist genau der richtige Charakter dafür.
Jedoch muss ich auch sagen, dass Leni mir gerade gegen Anfang der Geschichte etwas zu naiv an alles ran geht und dann plötzlich in genau das Gegenteil umschlägt. Das kam mir alles irgendwie zu plötzlich. Wobei mir andererseits einige andere Stellen zu ausführlich beschrieben waren.
Die Zeitsprünge in der Erzählung haben mir jedoch sehr gefallen. Man sah die Vergangenheit und Gegenwart im direkten Vergleich und wusste was damals wirklich geschehen war, da Lenis Erinnerungen meinst sehr verschwommen waren. (Die haben mir auch sehr gut gefallen. Der Vergleich zwischen dem, was wirklich passiert ist und was sich durch Lenis Zeitsprung veränderte, war megainteressant und eben diese Erinnerungen waren clever an der richtigen Stelle eingebaut.)
Das Ende hat mich dann wirklich sehr überrascht und kam total unerwartet. Das war ein richtiger Knall. (*nick*)

Fazit: Alles in allem ein gelungenes Buch. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, ich bin wirklich schnell durchgekommen und es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Ich hab mit Leni mitgefiebert, jedoch war sie mir zu beginn nicht ganz so sympathisch und zwischendurch fand ich einige Stellen zu lang. „Und wieder September“ bekommt von mir 4 von 5 Schneeflocken. 


FAZIT: Ich vergebe 3 von 5 Rosen für einen schönen leichten Roman, den man zwischendurch lesen kann. Mit einem guten Gespür für Situationskomik und klugen Wendungen setzt Frau Elhaus die Geschichte von Leni unterhaltsam in Szene. Doch das nicht vollständig ausgeschöpfte Potenzial der Grundidee ließ mich ein bisschen enttäuscht zurück.

zu kaufen bei amazon.de
Anna Elhaus beim bookshouse Verlag
Leserunde zum Buch bei lovelybooks.de  


Alles Liebe 
Eure Rose und Eure Schnee

Sonntag, 4. Januar 2015

Sonntagsschmankerl: Winterliche Landschaften

Hallo allerseits,
und willkommen zum sonntäglichen Schmankerl. Weihnachten ist die Zeit der Genüsse und des Wohlgefallens. Ich war habe mich sogar so wohlgefühlt, dass ich mir dieses Jahr mal ein Abo für den National Geographic gegönnt habe. (Neuer Vorsatz und so ;) ) Das ist eine Zeitschrift, die jeden Monat eine Ausgabe zu den Themen Kunst, Natur, Tiere, Umwelt, Medizin, Atronomie und Geschichte herausbringt, für alle, die ihn nicht kennen. National Geographic macht aber auch wunderschöne Kalender, Reportagen, Fotostrecken und Bücher. Diese atemberaubende Welt möchte ich gerne mit euch teilen. Ohne weiterhin groß Worte zu verlieren: Die schönen Seiten der kalten Jahreszeit des NG.


(Quelle: http://turnlol.com/images/2012/10/nature-snow-animals-penguins-national-geographic-diving-birds-1920x1440-hd-wallpaper.jpg)

(Quelle: http://img.pandawhale.com/post-7337-Red-Moon-Winter-Mountain-louY.jpeg)

 (Quelle:http://www.wallpaperfly.com/thumbnails/detail/20131203/winter%20snow%20animals%20squirrels_www.wallmay.net_56.jpg)

(Quelle: http://4.bp.blogspot.com/_fLeUzS6kJpA/TSkxSP6IeDI/AAAAAAAAACA/DPiPytpQlfs/s1600/wallpaper_winter.jpg)

(Quelle: http://img.pandawhale.com/post-7337-Red-Moon-Winter-Mountain-louY.jpeg)



(Quelle: http://images.nationalgeographic.com/wpf/media-live/photos/000/829/cache/deer-winter-snow-frost_82985_990x742.jpg)

(Quelle: http://static.nationalgeographic.nl/pictures/genjUserPhotoPicture/original/79/51/40/winter-369-405179.jpg)

(Quelle: http://static.nationalgeographic.nl/pictures/genjUserPhotoPicture/original/45/92/40/winter-382-409245.jpg)

(Quelle: http://4.bp.blogspot.com/-uSVu1JEQUD0/UNc24Zy896I/AAAAAAAAH1k/6XCGFjlvnEY/s1600/hd-winter-achtergrond-met-bomen.jpg)

Alles Liebe 
Eure Rose

Donnerstag, 1. Januar 2015

HAPPY NEW YEAR!

Hallöchen allerseits,

verkatert, verarmt, bestohen, verletzt, nach Schwarzpuler müffelnd und wahrscheinlich auch voller Vorfreude und guter Vorsätze, genauso dürfte sich der Neujahrszustand der Bevölkerung zu 90% gestalten. Zumindest einer dieser Stimmungsbilder wird wahrscheinlich auf euch zutreffen. Sollte das nicht so sein, spreche ich hiermit meine tiefempfundene Entschuldigung gegenüber der Betroffenen aus!
Aber egal wie ihr ins neue Jahr 2015 gestartet sein, Schneeweißchen und ich wünschen euch Gesundheit, viele neue Büchererrungenschaften, aufregende Reisen, Erfolg, indem was ihr euch erträumt und die nötige Portion Glück für die kommenden 365 Tage. :)

Genießt die Frühjahrsaison, feiert den Sommer, begrüßt die bunten Herbsttage und lasst euch wohligwarm durch den Winter tragen.
Wir danken euch füre eure Treue, Kommentarbereitschaft und vielen schönen Gespräche, die wir nur euch, unseren Lesern, verdanken.
Auf euch!

(Quelle: http://www.sipcertified.org/wp-content/uploads/2012/12/newyear.jpg)

Alles Liebe und einen entspannten Neujahrstag wünscht euch
Eure Rose