Samstag, 21. Dezember 2013

"Zehn Mal fantastische Weihnacht" von den Autoren des Impress-Teams



 (Quelle: Lovelybooks.de)

Im Vorfeld möchte sich Schnee bei euch allen entschuldigen. Sie hat momentan Schwierigkeiten mit ihrer Internetverbindung und konnte deswegen diese Rezi nicht kommentieren. Aber da wir uns über das Buch unterhalten haben, wird Schnees Meinung in Form von einem mir verfassten Fazit am Ende der Rezension stehen. 

Inhalt:

Dieses Buch enthält, wie der Klappentext verspricht, eine bunte Mischung aus fantastischen Geschichten zu bereits erschienenen Büchern oder Buchreihen des Carlsen-Impress-eBook-Verlags.
Zu jeder einzelnen Geschichte etwas zu sagen, wäre an dieser Stelle viel zu ausführlich, deswegen liste ich euch einfach mal die Titel der Geschichten auf. Vielleicht entdeckt ihr ja einen euch bekannte/n Autor/in. 

1.       Craciun Fericit – Frohe Weihnachten (Eine Geschichte zur Sanguis-Trilogie) von Jennifer Wolf
2.      Wein-Nachten (Eine Geschichte zur Traumlos-Serie) von Jennifer Jäger
3.      Gingins größter Weihnachtswunsch (Eine Geschichte zur Serie vom Geheimnis der schwarzen Rose) von Melanie Neupauer
4.       Ein Geschenk für Felicity (Eine Geschichte zur Pan-Trilogie) von Sandra Regnier
5.       Koboldmagie (Eine fantastische Weihnachtsgeschichte) von Katajana May
6.       Wintermond (Eine Geschichte der Göttersturz-Legende) von Lars Schütz
7.       Achterbahn der Gefühle (Eine Geschichte zur Shadowcaster-Serie) von Cathy McAllister
8.       Santa Karl (Eine Geschichte zur Jandur-Saga) von Mara Lang
9.       Die gestohlene Engelschronik (Eine Geschichte zur Nathalie-und-Victoria-Serie von Natalie Luca
10.      Ein Rockstar unterm Weihnachtsbaum (Eine Geschichte zur Rockstar-Reihe) von Teresa Sporrer

Bewertung:

Zu meiner Schande muss ich schon am Anfang gestehen, dass ich nur eins der Bücher von dieser Anzahl an Autoren und Autorinnen kenne. Nämlich die Geschichte um Elias und Miriam aus „In Sanguine Veritas“. Aus diesem Grund war es zeitweise schwierig die Handlungen der Akteure nachzuvollziehen bzw. den gesamten Kontext einer Geschichte zu verstehen. Aber das ist an dieser Stelle kein Kritikpunkt, sondern soll lediglich anderen Lesern aufzeigen, dass es von Vorteil ist, die Charaktere oder zumindest die Richtung des Buches, zu dem die Kurzgeschichte gehört, zu kennen.

Trotzdem fand ich alle Geschichten in sich schlüssig und vor allem hat mir natürlich Craciun Fericit von Jennifer Wolf gefallen. In vorweihnachtlicher Stimmung hab ich mich aber auf alle Geschichten eingelassen und wurde nicht enttäuscht, obwohl nicht alle Autoren das Weihnachtsthema aufgegriffen haben. Diejenigen die dem Titel treu geblieben sind haben die Thematik vollkommen erfüllt und mir auf witzige spannende oder einfach gefühlvolle Weise gezeigt, wie sie Weihnachten feiern. Dabei gibt es unzählig viele Identifikationsmöglichkeiten, mit dem jeder bestimmt irgendetwas anfangen kann. Von Rockstars über Vampire bis zu Feen und stink normalen Menschen ist alles vertreten. Mir persönlich haben ein paar Geschichten Lust auf mehr gemacht. Wenn es also jemand da draußen gibt, der nur ein Buch oder sogar noch gar nichts vom Impress-Verlag sein Eigen nennen darf, hat mit dieser Zusammenstellung einen optimalen Überblick und das zu einem Schnäppchenpreis.

Und am Ende haben sie alle – ganz egal wie unterschiedlich – nur einen Wunsch an Weihnachten. Diesen besonderen Tag mit Freunden und Familie zu verbringen. Eben mit Menschen, Feen, Vampiren, Egeln,… die man liebt.

Fazit: 

Alle Autoren bekommen von mir 5 von 5 Rosen. Auch wenn ich meine Lieblinge hatte, zählt doch das Gesamtkonzept und das ist herrlich. Ein absolut empfehlenswertes Buch, das unter jeden Weihnachtsbaum gehört. Und dank der digitalen Version auch im Vorweihnachtsstress noch leicht zu besorgen ist. 

Von Schnee:


Ich vergebe 5 von 5 Schneeflocken an „Zehn Mal fantastische Weihnacht“ für ein Gesamtkunstwerk, das ein Muss für jeden Impress-Fan da draußen ist. Aber wie jeder habe auch ich meine Favoriten, nämlich die Geschichte von Jennifer Wolf, Sandra Riegner und Cathy McAllister.


Durch die charakteristische Kürze der Geschichten wurde es nie langweilig und wenn mir ein Autor mal nicht gefallen hat, hat sich der Schreibstil nicht das ganze Buch durchgezogen. Ein abwechslungsreiches Buch, das Heilig Abend versüßen wird.


rosenweiße Grüße
Rose und Schnee

1 Kommentar:

  1. Wie haben dir denn die Rockstars gefallen? Wenn ich fragen darf? ^^

    AntwortenLöschen