Montag, 27. Februar 2017

Rezension: Forbidden Touch von Kerstin Ruhkieck

Copyright: Carlsen im.press






Klappentext (Quelle: Carlsen.de)

Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein… 



Forbidden Touch war mein erstes Buch von Kerstin und ich muss sagen ich liebe es.
In die Geschichte kam ich super leicht. Der Schreibstil ist total angenehm und vor allem sehr flüssig. Es wird aus der dritten Person erzählt, was mich aber nicht störte, obwohl ich die Ich-Perspektive lieber habe. Außerdem wird aus der Sicht von mehreren Personen erzählt - Novalee und Crish. Beide habe ich sofort ins Herz geschlossen, auch wenn ich es mit Nova manchmal schwer hatte. Kerstin hat tolle Charaktere geschaffen. Novalee ist zwar sehr Regeltreu und manchmal hatte sie ganz andere Ansichten als ich, dennoch ist sie total liebenswert und anständig. Sie hat selbst mit sich zu kämpfen und versucht einfach nur das Richtige zu tun. Doch es ist schwer sich für eine Seite zu entscheiden, wenn man nicht weiß wem man trauen kann und wer die Wahrheit spricht und wer nicht.  Vor allem bei Graey hat sie ihre Schwierigkeiten. Aber auch Crish ist einfach nur toll. Er versucht sich durchs Leben zu schlagen und für seine Familie zu sorgen. Er selbst findet sich hässlich und hat Angst in eine andere Liga eingestuft zu werden, was bedeuten würde, dass er seine Familie verlassen müsste. Zum Glück steht sein Freund Asher an seiner Seite. Auch die Nebencharaktere sind wundervoll. Sie sind sehr vielschichtig und jede hat ganz andere Charaktereigenschaften, außerdem sind sie sehr gut in die Handlung eingeflochten. Die Autorin hat das alles so perfekt durchgeplant, dass ich mich durch die ganze Geschichte getragen fühlte. Sie hat eine Welt erschaffen, die so komplex ist, dass ich das Gefühl habe sie zwar noch nicht in Gänze verstanden zu haben. aber mitten drin zu stecken. Die Beschreibungen sind wirklich toll und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Auch das System kann ich gut nachvollziehen und ich fand es total erschreckend, wie realistisch alles dargestellt war. Großes Lob an die Autorin. 
Die Spannung blieb von Anfang bis Ende aufrechterhalten und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen. Ich musste es in einem Rutsch durchlesen und kann Band 2 kaum noch erwarten. Und ich freue mich auch schon total auf ihr Buch  "Ein Cowboy am Nord-Pol" das bald im Drachenmond Verlag erscheinen wird.

Fazit: Eine tolle Dystopie, die ich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Handlung und die Charaktere sind einfach toll und sehr detailliert dargestellt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen, sie schafft es die Spannung das ganze Buch hindurch aufrecht zu erhalten.

Mittwoch, 1. Februar 2017

Kein Winter ohne dich - Kurzrezension.

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/9783958692107_1445777677000_xxl.jpg
Copyright: Amrun


Amy ist ein Workoholic. Sie liebt ihren Job, auch wenn ihre Chefin ihr wirklich viel abverlangt. Auch dieses Jahr kurz vor Weihnachten muss sie nach Montreal. Und obwohl sie ihrem Freund Adrain versprochen hat, zu seinem Konzert wieder zurück zu sein, lässt ihre Chefin sie nich gehen. Adrian musste schon sehr viel einstecken, doch das setzt der Sahne die Kirsche auf und so stellt er sie schlussendlich vor die Entscheidung: die Liebe oder die Arbeit.


Für Amy keine leiche Entscheidung. Sie liebt Adrian, doch auch ihr Job ist ihr sehr wichtig. Wie wird sie sich entscheiden?

Die Novelle war mein erstes Buch von Cat Lewis. Der Schreibstil ist flüssig und solide, mit einigen Wortwitzen hatte sie mich sofort auf ihrer Seite. Man springt direkt ins Geschehen und ich kam daher sehr gut in die Geschichte. Die Story hält sich durch die vielen Rückblenden, die Amys und Adrians Kennenlernen, das erste Weihnachten usw. beschreiben, aufrecht. Das hat mir sehr gut gefallen, weil ich so trotz der Kürze der Geschichte viel über die Protagonisten erfahren habe und mich ihnen Nahe fühlte. Alle Stränge liefen am Ende zu einem zusammen und ergaben ein großes Ganzes, das keine offensichtlichen Lücken aufweist.
Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und detailliert dargestellt. Viele Nebencharaktere gibt es nicht, war vor allem an dem Umfang der Geschichte liegt. Nichtsdestotrotz sind auch sie glaubhaft dargestellt, auch wenn ich zum Beispiel Amys Mutter nicht immer verstanden habe. Adrian ist naürlich en kleines Schnittchen, in den man sic sofort mit Amy zusammen verliebt.
Das Ende passt wunderbar zu der ganzen Geschichte und auch wenn man wusste, wie es ausgeht, hat das der Geschichte nicht geschadet, von einer Liebesgeschichte erwarte ich nicht einen Spannungsbogen sondern prickelnde Gefühle.

Fazit: Eine gute Geschichte, die mit tollen Charakteren überzeugen kann. Bei mir kamen die Gefühle jedoch nicht ganz an, was wahrscheinlich aber an mir lag. Für ein kurzweiliges Lesevergnügen eine wundervolle Novelle. 

Montag, 18. Januar 2016

Rezension: Jane Austen bleibr zum Frühstück von Mauela Inusa



Penny Lane ist ein totaler Bücherwurm und arbeitet in einer klenen Buchhandlung. Wenn sie sich zwischen einem Abend mit einem guten Nuch oder einem Gang in den nächsten Club entscheiden muss, würde sie immer das Buch wählen. Vor allem Jane Austen Romane haben es ihr angetan. In ihren Büchern bekommt jeder ein Happy End und deswegen wünscht Penny sich nichts mehr, als einmal Beziehungsratschläge von ihrem Idol zu bekommen. Damit, dass ihr Wunsch wiklich wahr werden würde, hätte sie nie gerechnet, soch am nächsten Morgen wacht sie neben Jane Austen auf. Diese weiß gar nicht wie ihr geschieht, als sie plötzlich im Jahr 2015 landet und sich mit Dingen wie Automobilen und Hosen konfrontiert sieht.

Das war mein erstes Buch von Mauela Inusa, aber sicher nicht mein letztes. Der Schreibstil ist flüssig, leicht und gut zu lesen. Außerdem passt er sich gut an die Sichtweise an aus der erzählt wird, denn das Buch wird nicht nur aus Pennys Sicht sondern auch aus der Sicht vieler anderer Charaktere erzählt. Zu Beginn hat mich das etwas gestört, weil ich dadurch nicht so gut ins Buch gekommen bin, mit der Zeit hatte ich mich aber daran gewöhnt und empfand es als spannend, auch die Gefühle der anderen Charaktere zu kennen. Nichtsdestotrotz dreht sich das Buch um Penny und Jane. Ich mochte beide Protagonistinnen sehr gerne und fand sie toll dargestellt. Ich hab beide sofort ins Herz geschlossen, da sie wirklich angenehme Eigenschaften hatten und ich ihre Handlungen gut nachvollziehen konnte. Vor allem der Darstellung von Jane Austen stand ich sektisch gegenüber, da ich selbst ein großer Fan von ihr bin. Doch ich wurde überrascht, denn Jane Austen ist so wundervoll dargestellt, dass ich mir wünschte, sie wäre in meinem Bett aufgewacht.
Aber auch alle anderen Charaktere waren toll dargestellt und beschrieben. Viele machen während des Buches eine Wandlung durch, die sie noch sympathischer machte.
Die Handlung war durchgehend spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Einige Dinge waren zwar etwas vorhersehbar, aber das hat mich nicht weiter gestört, da es der Handlung nicht geschadet hat. Jedoch kam mir das Ende viel zu schnell. Plötzlich war es einfach aus, während das restliche Buch ein wirklich angenehmes Tempo hatte.

Fazi: Ein wirklich tolles Buch, dass mich mit seinen tollen Charaktere und dem flüssigem Schreibstil überzeugen konnte. Auch die Handlung war spannend und lies mich das Buch kaum aus den Händen legen Jedoch unterbrach der schnelle Sichtwechsel manchmal meinen Lesefluss und das Ende kam viel zu rasch.

Freitag, 23. Oktober 2015

Rezension: Cold Fire von Katrin Gindele

Buchcover Cold Fire



Die achtzehnjährige Lara lebt in einer amerikanischen Kleinstadt. Seit dem Tod ihrer Oma hat sie viel schleifen lassen, auch die Schule. Fast jeden Morgen kommt sie zu spät in die Schule, weil sie viel lieber im Bett bleiben und um ihre Oma trauern würde. Doch dann lernt sie Logan kennen. Er taucht plötzlich auf, doch niemand scheint sich zu erinnern, dass es ihn erst seit gestern gibt. Lara stellt Nachforschungen an, weil sie nicht versteht, wieso jeder Logan kennt und ihn für einen langjährigen Klassenkameraden hält, nur sie nicht. Nach einigen Tagen beginnt Lara an ihrem Verstand zu Zweifeln, doch dann beginnt auch Logan sich für sie zu interessieren, denn er hat bemerkt, dass sie sich seinen Manipulationen entziehen kann. Denn genau das ist es, was Logan tut. Er manipuliert die Menschen um ihn herum um sich einzuschleusen und seine wahre Identität zu verbergen, denn er ist ein Secutor. Er kann Erinnerungen beeinflussen und steht im Dienste der Menschheit.
Als die beiden sich verlieben, bricht ein Kampf aus, bei dem Gut und Böse verschwimmen. Lara muss sich entscheiden. Will sie zurück in ihr altes Leben oder Logan besser kennen lernen?

Eine liebe Freundin von mir liebt dieses Buch abgöttisch und so wollte auch ich es unbedingt lesen. Danke an Katrin Gindele für das tolle Rezensionsexemplar.
Der Einstieg fiel mir leicht, Lara ist eine tolle Protagonistin, mit nachvollziehbaren Gedanken. Auch der Schreibstil trug dazu bei, denn er ist leicht und flüssig zu lesen.
Die Geschichte baut sich schnell auf und gewinnt schon auf den ersten Seiten an Fahrt. Ich war richtig mitgerissen von der schnell ansteigenden Handlung. Wobei es in der Mitte dann leider etwas zäh wurde. Nach dem sehr schnelllebigen Start, hatte ich erwartet, dass es genau so weiter geht, doch dann wurde es langatmiger und  das war mir an einigen stellen einfach zu trocken.
Die Charaktere waren gut und detailliert dargestellt. Sowohl Haupt- als auch Nebencharaktere. Das fand ich total gut, da auch die Nebendarsteller immer wieder gut in die Geschichte integriert wurden und ihre eigene kleine Story bekamen.
Lara ist eine tolle Protagonistin. Ihre Handlungen waren für mich die meiste Zeit gut nachvollziehbar. Nur ab und zu, vor allem im Bezug auf Logan und seine Welt, war sie mir einfach zu naiv. Da hätte ich sie gerne mal geschüttelt und gefragt, was sie sich eigentlich dabei denkt.
Auch Logan war total toll dargestellt. Seine Handlungen waren wirklich gut erklärt und ich konnte mich sofort gut in ihn hineinfühlen und ihn verstehen. Und auch wenn sich für mich die Beziehung zwischen Lena und Logan zu schnell aufgebaut hat, hab ich es doch verstanden und fand es von der Autorin gut und nachvollziehbar erklärt.
Die Geschichte die sich die Autorin ausgedacht hat ist einfach wunderbar und mal was ganz anderes. Zumindest hab ich kaum etwas in diese Richtung gelesen. Sie hat eine tolle Welt in unserer eigenen Welt aufgebaut und aufrecht erhalten.
Während der Dialoge konnte ich manchmal nicht genau nachvollziehen, wer genau spricht. Außerdem tauchten einfach Personen auf, die vorher nicht da waren. Das war aber nicht so schlimm und soll eher eine Bemerkung am Rande sein :)
Die Spannung hält sich fast das ganze Buch aufrecht (abgesehen von den einigen stellen wo es sich etwas zieht) und gipfelt am Ende in einen Höhepunkt mit dem ich im Leben nicht gerechnet hatte. Es war so unglaublich überraschend, dass ich mit offenem Mund da saß und nicht glauben konnte, dass das das Ende gewesen sein soll.


Fazit: Ein tolles Buch, mit guten Charakteren und einem leichten, detailreichen Schreibstil. Die spannende Handlung, baut sich schnell auf, verliert dann jedoch etwas an Fahrt, zieht gegen Ende aber noch mal an und liefert einen unglaublichen Show Down. Ich kann Band 2 kaum noch abwarten und will endlich wissen wie es weiter geht. 

Mittwoch, 30. September 2015

Gewinnerbekanntgabe :)

Ihr Lieben,
zu später Stunde habe ich die Gewinner unseres großen Bookshouse Gewinnspieles ausgelost.
Es war ein tolles Wochenende, wir haben viel erfahren über Verlag und Mitarbeiter und dafür möchte ich noch einmal danke sagen! VIELEN DANK liebes Bookshouse-Team :)

Über ein Wunsch-eBook können sich freuen:

Sabine Kupfer

Jennifer Hoppe

Petra Köster

Bitte schickt mir kurz eine Email (MrsDarcy@gmx.net) oder eine Nachricht bei Facebook, ob eurer Wunsch eBook noch stimmt oder welches eBook ihr euch wünscht :)

Über ein Wunsch-Printbuch dürfen sich freuen:

Meli

Nina Kaczmarek

Sophie von Sophieslittlebookcorner

Bitte schickt auch ihr mir eine kurze Nachricht mit eurer Adresse und eurem Wunschbuch.



Liebe Grüße <3

Sonntag, 20. September 2015

Bookshouse-Wochenende: Verlagsinterview + Gewinnspiel



Heute kommen wir zum groooßen Finale!
Wir durftem den Verlagsmitarbeitern einige Fragen stellen und freuen uns euch die Antworten präsentieren zu dürfen!

Aber damit nicht genug, am Ende gibt es sogar noch ein riesengroßes wundervolles Gewinnspiel *_* Viel Glüüück <3 


bookshouse

1. Vorstellungsrunde? Vielleicht gibt es da draußen ja noch Menschen die euch nicht kennen?! :D

So etwas soll ja leider vorkommen. J Wir, der bookshouse Verlag, sind seit dem 01.07.2012 online und seit Anfang Januar 2013 mit unserem vielfältigen Programm gestartet. Unsere Titel erscheinen sowohl als Taschenbuch, E-Book und E-Stick. Unter unserem digitalen Label Ready-Steady-Go bringen wir reine E-Books in kürzester Zeit auf den Markt. Seit Anfang Mai haben wir ein neues Label, unter dem wir Liebesromane aller Art bis zu ungefähr 100 Seiten herausbringen. „heartbeat-moments“ Habt ihr euch schon die süßen Herzchen-Cover angesehen? Gefallen sie euch? J
Unsere Schwerpunkte liegen im Liebesromanbereich (Contemporary, Romantic Thrill, Paranormal Romance, ansprechende Erotik) und im Thriller- und Krimi-Genre.
Selbstverständlich erhält jedes angenommene Manuskript ein ausführliches Lektorat und Korrektorat, ein professionelles Cover und eine umfassende Betreuung. Wir freuen uns über ein inniges, freundliches und langfristiges Beisammensein.


2.  Sie wohnen alle auf Zypern, wie ist das Leben dort? Wieso haben Sie sich für Zypern entschieden?

Es leben nicht alle Mitarbeiter auf Zypern, obwohl diejenigen, die es nicht tun, uns immer mal besuchen und schwer mit dem Gedanken spielen, umzusiedeln. J
Das Leben hier ist angenehm. Der schönste Grund ist die hohe Anzahl an Sonnenstunden und -tagen. Selbst im Winter scheint viel die Sonne und nach einem heftigen Regenguss ziehen die Wolkenberge recht schnell davon und die Sonne ist wieder da. Hier gibt es kein wochen- oder monatelanges, trübes graues Wetter. Das hebt die Laune und das Befinden.
Die Menschen sind freundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit, fast jeder spricht Englisch.
Zypern ist die Wahlheimat von vielen bookshouse-Mitarbeitern und deshalb u. a. auch der Firmensitz. Die wenige Freizeit, die wir haben, möchten wir gern mit Natur-Ruhe-Sonne verbringen.

3.  Wie ist Ihr Verlag entstanden und gibt es ein spezielles Genre, dass euch inspiriert hat das geschriebene Wort in die Welt herauszutragen? Dann natürlich auch warum. :)

Einige von uns waren bereits vor der Gründung von bookshouse ein eingespieltes Team. Wir kannten die jeweiligen Stärken und fanden rasch andere, die von der Idee „bookhouse“ begeistert waren. Nach einer langen Vorbereitungszeit waren wir uns im Klaren, was uns erwartet. Womit wir nicht gerechnet hatten, war die zyprische Bürokratie, die uns den geliebten Namen „bookshouse“ nicht gestatten wollte. „Tante Emmas Bookshouse“ o. ä. wollten wir dann aber auch nicht und so begann eine nervenaufreibende Zeit mit unendlichen Vorschlägen, bis wir mit den Ämtern zu einer Einigung fanden. Aus „at bookshouse“ sind wiederum unsere Genrebezeichnungen erwachsen wie @fantasy, @thrill, @romance, @erotic …
Ein spezielles Genre gibt es nicht, das uns inspiriert hat, da wir mit unserem Team, in dem sich auch Schriftsteller befinden, wohl jedes „Lieblings“-Genre abdecken. :) Unsere Vorlieben bilden den Kern der bookshouse-Genres – @romance @thrill @crime @paranormal.

4.  Was müssen Autoren tun um eine Chance zu haben, in das bookshouse Verlagsprogramm zu kommen?

Die Vorgehensweise ist wohl wie bei den meisten Publikumsverlagen. Der Autor reicht sein Manuskript, das Exposé und seine Vita über die Homepage von bookshouse (www.bookshouse.de/manuskripte/) nach den Vorgaben des Verlags ein. Vorab kann er sich noch entscheiden, ob sein Werk als E-Book und Printausgabe in unserem Standardprogramm erscheinen soll oder nur als E-Book in unserem digitalen Label Ready-Steady-Go bzw. bei heartbeat-moments.
Das Manuskript wird innerhalb von ungefähr drei Monaten von uns geprüft und der Autor erhält eine Antwortmail. Gefällt es uns, senden wir dem Autor einen Vertrag über das eingereichte Manuskript. Bei Ready-Steady-Go-Einreichungen erscheint das Werk zumeist innerhalb von drei bis sechs Monaten nach Vertragsabschluss und endgültiger Manuskripteinreichung. In unserem Standardprogramm reicht unsere Planung selbstverständlich bereits um einige Jahre in die Zukunft. Mit einem guten Jahr Vorlaufzeit sollte man rechnen.
Jeder Autor hat bei bookshouse eine Chance, angenommen zu werden. Ob jahrzehntelanger Großverlagsautor oder Debütant. Die Geschichte, das Handwerk und der Autor müssen uns überzeugen und begeistern.

5.  Gibt es irgendwelche Kriterien nach denen die Verantwortlichen in Ihrem Verlag Manuskripte zur Veröffentlichung auswählen?

Um ein Manuskript veröffentlichen zu können, benötigen wir in jedem Fall ein aussagekräftiges Exposé, das alle relevanten Informationen wie z. B. die komplette Handlung und das Genre enthält. Oft hören Exposés an einer spannenden Stelle auf. Dies ist dann ein Ablehnungsgrund (oder ein Grund, zum Nachfragen, falls der Autor uns bis dahin wirklich begeistert hat), denn wir müssen natürlich genau wissen, wie die Geschichte endet, wie die Handlungsfäden aufgelöst werden und ob das Ende sinnvoll ist. Ist dieses Kriterium erfüllt und gefällt uns die originelle Geschichte, sehen wir uns das Manuskript genauer an. Stimmt die handwerkliche Umsetzung der Idee? Ist das Manuskript ansprechend und mitreißend für den Leser geschrieben? Ist die personale Perspektive korrekt eingehalten? Dies sind einige der Kriterien, nach denen wir Manuskripteinreichungen prüfen.
Einige Genres veröffentlichen wir nicht. Darunter fallen Reiseberichte, Poesie und Biografien. Andere Genres wie Science-Fiction, Humor und High-Fantasy veröffentlichen wir nur in Ausnahmefällen.
Im Endeffekt entscheiden wir aber bei jeder Einreichung individuell. Am besten fragt ein Autor einfach per E-Mail oder am Telefon nach, ob die geschriebene oder angedachte Geschichte etwas für uns ist. Keine Sorge, wir beißen nicht und freuen uns über einen Anruf oder eine Mail. J So kann man gut im Vorfeld klären, ob Geschichte und Autor zu uns passen.

6.  Das Buch: von der Word-Datei zur gebundenen Ausgabe in den Regeln der Bücherhandlungen. Wie läuft so eine "Geburt" innerhalb des Verlags ab und wer entscheidet was?

Hat der Autor sein fertiges Manuskript eingereicht, wird es ins Lektorat und Korrektorat gegeben. Nach getaner Arbeit des Lektors/Korrektors erhält der Autor sein Manuskript zurück. Der Autor kann jede Änderung, die wir vorgenommen haben sehen. Nach der Kontrolle aller Änderungen des Lektors/Korrektor und das Einarbeiten neuer Änderungen des Autors sendet der Autor uns das Werk zurück. Nach einer ausführlichen Prüfung der Autorenänderungen durch uns geht das Manuskript an unsere fleißigen Testleser, die die Geschichte noch einmal hinsichtlich des Inhalts und übrig gebliebener Rechtschreibfehler lesen. Danach erhält der Autor sein Werk als vorläufige Druckversion, in der er ein letztes Mal kleine Änderungswünsche anmerken darf. Sind die Änderungen von uns angenommen, gibt der Autor seine Zustimmung zum Druck des Taschenbuches. Wir erteilen unserer Druckerei den Auftrag und warten gespannt auf die Ankunft der gedruckten Bücher in unserem Lager in Deutschland. Dann können die drei großen Barsortimente Libri und Umbreit (bald auch KNV) bei uns bestellen, die wiederum die Buchhandlungen in ganz Deutschland beliefern. Allerdings stehen unsere Taschenbücher in der Regel leider nicht in den Buchhandlungen, da diese Bücher aus Kleinverlagen nicht in Ihre Regale stellen. Dank unserer Autoren gibt es aber die eine oder andere Buchhandlung, die bookshouse-Bücher ausstellt.
Wenn der heiß ersehnte Tag der Veröffentlichung endlich gekommen ist, ist unsere Arbeit noch lange nicht vorbei. Die Werbung wird weiter vorangetrieben, der Autor wird über unsere Schritte informiert und erhält Informationen zu sinnvollen Seiten, auf denen er sich anmelden kann, Tipps zu Rezensionsexemplaren und Veranstaltungen, wird zu Leserunden und Blogtouren u. v. a. m. gebeten und unterstützt. Unser Distributor und wir verteilen den Roman auf allen gängigen Seiten (Onlineshops) im Internet.

7.  Auf was dürfen sich die Leser da draußen im kommenden Monaten freuen?

Auf viele tolle Neuerscheinungen aus den Genres Romance, Paranormal, Crime/Thrill. J Unser Programm ist schon bis einschließlich September 2015 auf unserer Homepage (www.bookshouse.de/vorschau/) zu sehen.
Außerdem freuen wir uns schon sehr auf weitere Einreichungen zu unseren romantischen Kurzgeschichten bei heartbeat-moments.

8. Was macht bookshouse im Besonderen aus und welche Projekte plant Ihr für die Zukunft?

Ende-Mai unsere „Krimi-Woche“.
Neugierig auf unsere heißen Vampire? D
Wir sind ein junger, flexibler und innovativer Publikumsverlag. Entscheidungen wie Werbekampagnen können bei uns innerhalb kürzester Zeit diskutiert und durchgeführt werden. Wir sind keine steifen Bürokraten, sondern vereinen professionelle Kreativität in vielen Bereichen. Bei bookshouse bekommt der Autor in jeder Hinsicht Qualität. Um nur ein Beispiel zu nennen, wir drucken unsere Bücher in einer von Europas größten Buchdruckereien: CPI books.

Anfang Mai sind wir passend zu unseren 3 Neuerscheinungen mit unserer Vampirwoche gestartet. Mitte Mai beginnt die „Oder-Woche“ und
ann ab auf unseren YouTube-Kanal zur Vampirwoche.
Unser derzeitiges Projekt heißt: heartbeat-moments. *Hier* findet ihr alle Informationen, falls euch heartbeat-moments interessiert. Was wir suchen. Was wir bieten. Was wir lieben.

Es folgt eine Werbekampagne für unsere Thriller und Kriminalromane. Auch hierzu werden wir mit einer neuen Homepage www.thrill-moments.de online gehen.
Für die Zukunft sind viele weitere Aktionen und Events angedacht und vorgeplant. Doch ehrlich gesagt, schießt uns das meiste spontan in den Kopf und dann wird es durchdacht und gegebenenfalls umgesetzt. :) Lasst euch überraschen. Alles Aktuelle erfahrt ihr immer mit als Erste HIER.

9.  Hand aufs Herz, gibt es ein Buch, das Sie besonders geprägt hat, oder das Ihnen besonders am Herzen liegt?

Mich? Oje, ja, gibt es. Ein paar wenige Bücher haben mich nachhaltig beeindruckt und bewegt. Der Fairness halber möchte ich keine Titel oder Namen nennen. Ich bin ein Leser, nicht mehr und nicht weniger. Ich liebe es emotional, und wenn mich ein Roman dazu bringt, zu weinen oder zu lachen, mir im Nachhinein noch lange Gedanken zu dem Thema oder dem Ende, den Charakteren mache – hey, dann war es ein verdammt gutes Buch.

10.  Was macht euch besonders Spaß bei der Arbeit und was findet ihr nicht ganz so toll?

Das ist das Tolle in unserem Team. Jeder macht seinen Teil der Arbeit sehr gern und das, was er nicht so mag, erledigt ein anderer, dem dies wiederum sehr viel Freude bereitet. Wir sind da sehr flexibel – in einem gewissen Rahmen, versteht sich. J Es ist daher schwer zu sagen, was uns besonders viel Spaß macht, da jedes Team-Mitglied sicherlich eine andere Antwort geben würde. Beliebte Aufgaben sind „Hurra-Veröffentlicht-Mails“ raussenden, neue Projekte zusammen diskutieren, auseinandernehmen, zusammensetzen, planen und verwirklichen und die Grafiken für unsere Projekte zu entwerfen. Eher unbeliebt sind wohl „Mecker-Heul-Mails“ beantworten, knifflige Probleme lösen (obwohl das auch zu den beliebten Aufgaben unserer Rätselfans gezählt werden könnte) und die Buchführung.
Auf jeden Fall ist es großartig, in einem Verlag zu arbeiten, in dem man in jede Sparte hineinschnuppern kann, weil alles von wenigen Menschen organisiert und durchgeführt wird. Wir sind stolz auf unser Team, auf das, was wir in nur 2,5 Jahren auf die Beine gestellt haben und besonders auf unsere Autoren, ohne die bookshouse niemals so steil gewachsen und so groß geworden wäre.


Liebes Bookshouse-Team,
vielen Dank, für das tolle Interview und das tolle Wochenende! 

Gewinnspiel: 

Zu gewinnen gibt es 3 eBooks und 3 Printbücher aus dem Gesamtprogramm des Bookshouse-Verlages.

Was ihr tun müsst?

Beantwortet die folgende Frage in den Kommentaren:

Kennt ihr Bookshouse schon und wenn ja, woher? 

Das gesamte Verlagsprogramm findet ihr hier: KLICK

Am besten gebt ihr eure eMailadresse und das Wunschbuch mit an und folgt unserem Blog.

Teilnahmebediungen:
-Das Gewinnspiel startet heute und endet am 27.09 um 23:59 Uhr
-Die bekanntgabe der Gewinner findet am 28.9 statt
-Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die Einverständnis eurer Eltern.
-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.

-Ihr lebt in Deutschland
-Für den Postversand und das verloren gehen wird nicht gehaftet
-Ihr seid damit einverstanden das euer Name öffentlich auf unserem Blog und Facebook bekanntgegeben wird im Gewinnfall.
-Die Daten werden werden nicht gespeichert und werden nur zum Versand verwendet

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Samstag, 19. September 2015

Bookshouse-Wochenende: Interview mit Nadine Ring


Willkommen zu unserem zweiten Bookshouse-Tag.
Heute mit Nadine Ring, die momentan ein Praktikum im Velag absolviert. Aber damit nicht genug, denn sie ist auch Autorin und eine ihrer Geschichten wurde erst kürzlich von Bookshouse veröffentlicht. Wir freuen uns, dass sie sich die Zeit genommen und etwas aus dem Nähkästchen geplaudert hat. :)

Liebe Nadine,

danke, dass du dir Zeit für uns nimmst und uns ein paar Fragen beantwortest.

Total gern. Das hier ist mein erstes Interview und ich freue mich sehr über euer Interesse. :)

  1. Vielleicht stellst du dich kurz vor, für die die dich vielleicht noch nicht kennen.
Copyright: Nadine Ring und Bookshouse


Jaaa, also … mein Name ist Nadine Ring (eigentlich Ringeleit, aber Ring ist so schön kurz und einprägsam, und erinnert mich darüber hinaus nicht an den Schriftsteller Ringelnatz). Ich bin recht neu in der Verlagswelt – zumindest als Schreiberling. Zuvor habe ich während meines Studiums schon ein Verlagspraktikum absolviert und festgestellt, dass das absolut mein Ding ist. Nun bin ich für ein halbjähriges Praktikum beim bookshouse Verlag auf Zypern und vertiefe meine Kenntnisse im Verlagswesen, da ich mich in der Welt der Bücher und kreativen Köpfe pudelwohl fühle.

  1. Deine Kurzgeschichte „Bittersüßer Winter“ wurde im Bookshouse-Verlag veröffentlicht, wie kam es dazu?

Ursprünglich habe ich „Bittersüßer Winter“ für eine Verlagsausschreibung geschrieben, wo es aber letzten Endes nicht klappte. Damals war das sehr niederschmetternd, doch ich war nicht bereit, einfach aufzugeben. Also suchte ich nach E-Book-Verlagen und entdeckte unter anderem das bookshouse‘sche E-Book-Label ready-steady-go. Nach Einreichung aller nötigen Unterlagen kam 5 Tage später die Zusage. Ich weiß noch, dass ich vor Freude lauthals geschrien habe, als ich die Mail der lieben Mareike las, zumal man immer wieder hört, wie schwer es ist, überhaupt ein Bein in die Verlagswelt zu bekommen. Das war definitiv mein Highlight im Jahr 2014.

  1. Du machst gerade ein Praktikum im Verlag, was sind dabei deine Aufgaben?

Meine Aufgaben bei bookshouse sind sehr vielseitig, was ich ungemein schätze, da es nie langweilig wird. Ich beteilige mich an der Autorenkommunikation, sehe mir eingereichte Manuskripte an und gebe erste Einschätzungen, dann arbeiten wir zurzeit an einem Projekt, worauf ich nun nicht näher eingehen möchte, da es noch geheim ist ;). Zudem bekomme ich tiefe Einblicke in den Bereich Lektorat und unterstützte Stephanie bei der Programmplanung. Darüber hinaus helfe ich ein wenig bei der Social-Media-Pflege.

  1. Wie kamst du dazu?

Nun, es hat gerade alles hervorragend gepasst. Zeitlich und persönlich. Mein Studium war zu Ende und auch im privaten Bereich gab es zuvor einige Veränderungen, die mir die Entscheidung, ins Ausland zu gehen, leicht gemacht haben. Ich hatte schon länger im Blick gehabt, dass der bookshouse Verlag Praktikanten sucht, und da ich schon als Autorin mit bookshouse zusammengearbeitet habe und wusste, dass das Team tolle Arbeit leistet und immer freundlich ist, habe ich mich eben beworben. :)

  1. Wie gefällt es dir, hast du etwas anderes erwartet?

Es ist wunderbar und entspricht voll und ganz meinen Erwartungen (und nein, das sage ich jetzt nicht nur, weil meine lieben bookshouse Kollegen das vielleicht lesen könnten *g*). Das liegt zum einen an dem super Team und dem harmonischen Arbeitsklima, zum anderen an den Aufgaben, wie ich sie zuvor beschrieben habe. Die Verlagswelt ist der Ort, an dem ich meine berufliche Zukunft sehe, weil mir ein Leben ohne Bücher und Geschichten sehr trist und trüb erscheint.

  1. Durch dein Praktikum hast du bestimmt einen guten Einblick in die Arbeitsweise eines Verlags bekommen. Wirkt sich das irgendwie auf deine Schreiberei aus?

Es ist wahnsinnig motivierend. Überall fließt kreative Energie und entstehen wunderbare Geschichten. Zu sehen, wie das Baby eines Autors allmählich heranwächst und am Ende vollendet im Regal steht/auf dem Kindle liegt, ist immer wieder eine spannende Angelegenheit. Unter den bookshouse Mitarbeitern befinden sich ja auch einige Autoren, was total genial ist, da ich mich hier vollkommen verstanden fühle. Sonst rede ich nicht viel über meine Leidenschaft zum Schreiben, nur, wenn Freunde mich darauf ansprechen, und selbst dann meist nicht so ausschweifend, wie wir das hier auf dem Booksberg zeitweilig tun, weil wir eben unter Gleichgesinnten sind und wissen, dass das Interesse auch wirklich da ist. Auf meine eigenen Planungen/Projekte wirkt sich das natürlich sehr anregend aus. :)

  1. Was werden deine nächsten Projekte sein?

Ach je … mein Kopf ist voller Ideen und Geschichten, die ich unbedingt zu Papier bringen möchte. Am liebsten alle auf einmal. Leider klappt das nicht so gut. Neben ein paar kürzeren Geschichten, an denen ich immer mal wieder arbeite, versuche ich mich momentan auf mein Hauptprojekt zu konzentrieren, denn ich habe mir Ende letzten Jahres fest vorgenommen, mit dem ersten Teil (es wird ein Zwei- oder Dreiteiler) Ende diesen Jahres fertig zu werden. Da ich eine absolute Schwäche für tiefe, dramatische Liebesgeschichten habe, dürfte leicht zu erraten sein, um was für ein Genre es sich dabei handelt. Um etwas genauer zu werden: Es ist ein Romantasy-Roman. Und weil ich nicht zu denjenigen gehöre, die nach der Blutsaugerromanflut vor einigen Jahren die Schnauze voll von den finsteren, melancholischen Geschöpfen der Nacht haben, sondern ich der Meinung bin, dass noch längst nicht alle Geschichten um eben jene Wesen erzählt worden sind, wird es ein romantisch-dramatischer Vampirroman mit ein paar eingestreuten Thrill-Elementen. Und großem, semi-finsteren (Märchen)Schloss, weil das zum Träumen und Gruseln ganz wunderbar ist. Und nicht zu vergessen mit dunklem (Märchen?)Prinzen (höhö).  So! :)

  1. Was inspiriert dich zu deinen Geschichten?

Das ist leicht zu beantworten (und sicherlich nicht sonderlich überraschend): Musik. Ganz klar. Und auch gern mal Filme, die berühren.
Allen voran aber immer Musik – ich weiß nicht, ob ich schon einmal wirklich ohne musikalische Untermalung geschrieben habe. Sie ist ein fantastischer Emotionsträger/Stimmungsmanipulator. Ich bevorzuge melancholische Klänge, weil sie einfach tiefer dringen. Obwohl die Musikwahl natürlich auch szenenabhängig ist (lustige Szene = erheiternde Musik usw.). Da ich aber einen Hang zur Dramatik besitze, fällt die Wahl eben meist auf die schweren, melancholischen Lieder (eine gute Freundin nennt mich des Öfteren eine „Sadistin“, da ich meine Protagonisten ihrer Meinung nach ständig leiden lasse, aber ich denke mir, von nichts kommt nichts – wer ein Happy End haben will, soll gefälligst dafür kämpfen und auch gern mal durch die Hölle gehen *hüstel* :)).

  1. Das wolltest du schon immer mal sagen? J

Puuh, ist das zu fassen? Da habe ich einmal die Chance, alles rauszulassen, und dann will mir nichts Tolles/Kluges/Witziges/Spektakuläres/Weises einfallen … hmpf.
Okay, dann was ganz simples: Danke.
Für eine liebe Familie, tolle Freunde, ein Leben in Sicherheit (weil gerade das eben keine Selbstverständlichkeit ist) und die Chance, mich in dem Bereich zu verwirklichen, der mir unendlich viel bedeutet.

Und danke auch für euer Interesse und mein allererstes Interview. :) 

 




Ihr kennt Nadines Werk noch gar nicht? Dann schaut doch mal auf der Bookshouse Homepage vorbei :)

Morgen gibt es übrigens das wundervolle Interview mit den Verlagsmitarbeitern und das Gewinnspiel :)